Lacktechnik

Lacke und Beschichtungen spielen bei nahezu allen industriell produzierten Gütern eine wichtige Rolle. Farbe, Textur und Haptik, alles Eigenschaften der Oberfläche, gehören häufig zu den Merkmalen, die wesentlich zur Kaufentscheidung, z. B. bei Automobilen, beitragen. Die dünne Lackierung – sie ist typischerweise nicht viel stärker als ein menschliches Haar – kann den lackierten Gegenstand außerdem gegen Korrosion, Bewuchs, Verschmutzung, Abrieb, UV-Licht sowie weitere äußere Einflüsse schützen und so seine Lebensdauer enorm verlängern bzw. seine Gebrauchseigenschaften verbessern.

Es handelt sich also bei Lacken und Beschichtungen um hoch entwickelte Produkte, die sich permanent weiter optimieren lassen. Im Vordergrund stehen dabei die Senkung der mit der Beschichtung verbundenen Kosten, die Verlängerung der Lebensdauer von Beschichtungen, die Integration neuer Funktionen sowie qualitätssichernde Maßnahmen. Dazu gehören beispielsweise die Qualifizierung von Materialien und Verfahren, die Entwicklung von Testverfahren sowie die Schulung und Ausbildung von Personal.

Alle diese Punkte werden von den Lacktechnik-Experten am Fraunhofer IFAM – darunter Lacklaboranten, Lackierer, Ingenieure und Naturwissenschaftler – aufgegriffen und im Industrieauftrag oder im Rahmen öffentlich geförderter Projekte umgesetzt