Netzwerk aus Industrie und Forschung

Für eine Umsetzung und Verwertung in Produktion und Fertigung wird in Wolfsburg im Rahmen der OHLF eine enge Verzahnung von Vertretern aus Industrie und Forschung gewährleistet. Die öffentlich-private Partnerschaft OHLF wurde im Jahr 2012 unter der Federführung des Niedersächsischen Forschungszentrums Fahrzeugtechnik der TU Braunschweig initiiert und wird im Rahmen der BMBF Initiative Forschungscampus gefördert. Ziel dort ist die Erarbeitung großserientauglicher Werkstoff-, Fertigungs- und Produktionstechnologien für die wirtschaftlich und ökologisch nachhaltige Herstellung hybrider Leichtbaukomponenten aus Metallen, Kunststoffen und textilen Strukturen. Dazu wird in der OHLF die gesamte Wertschöpfungskette für hybride Bauteile abgebildet; von der konzeptionellen Auslegung über die Kohlenstofffaser- und Textilherstellung sowie den hybriden Fertigungsprozess bis hin zum Recycling.

Das »Fraunhofer-Projektzentrum Wolfsburg« wird inhaltlich, strukturell und örtlich in die OHLF integriert. Die im Projektzentrum geplanten Forschungsschwerpunkte wurden in enger Abstimmung mit den weiteren Partnern der OHLF erarbeitet. Sie sind additiv und ergänzend zu den beteiligten Forschungseinrichtungen ausgelegt, nutzen Synergien und erweitern die Kompetenzen insgesamt deutlich. Somit wird es zu einer Stärkung aller Partner im internationalen Wettbewerb durch neue technologische Lösungsansätze kommen.

Die Errichtung des Fraunhofer-Projektzentrum Wolfsburg wird aus Landesmitteln des »Niedersächsischen Vorab« gefördert. Fördernummer VWZN2990