Pulvertechnologie

Vom Pulver zum Bauteil

Die pulvertechnologische Herstellung von Bauteilen ermöglicht die gezielte Einstellung von Materialeigenschaften wie kein zweiter Fertigungsprozess.

Die Kernkompetenz umfasst das Prozessverständnis vom Pulver zum Bauteil mit den Fragen rund um Werkstoff, Formgebung und Toleranzen, Prozesssicherheit und spezifische Bauteilanforderungen – seien sie durch mechanische, physikalische oder eine Kombination von mehreren Eigenschaften geprägt.

Umfassendes Know-how in Formgebungs- und Fertigungsprozessen

Ausgangspunkt für pulvertechnologische Lösungen ist das verwendete Material. Durch das Mischen von Pulvern lassen sich Werkstoffe mit den erforderlichen Eigenschaftsprofilen herstellen. So lassen sich z. B. Eigenschaften wie Härte, Zähigkeit, E-Modul, Verschleiß und Wärmedehnung an die Erfordernisse anpassen. Zunehmend spielen neue weichmagnetische Materialien und Hartmagnete eine wichtige Rolle.

Das zentrale Element der Kernkompetenz Pulvertechnologie ist das umfassende Know-how in unterschiedlichen Formgebungs- und Fertigungsprozessen. Die Formgebung und das Sintern sind der Kern der pulvertechnologischen Fertigung von Bauteilen.

Metal Injection Molding

Als wichtiges Formgebungsverfahren hat sich der Metallpulverspritzguss (Metal Injection Molding – MIM) etabliert. Die Experten des Fraunhofer IFAM verfügen über ein tiefgehendes Verständnis der gesamten Prozesskette vom Pulver über Feedstocksysteme und Spritzgießen bis zum gesinterten Bauteil. Das Angebot reicht von der Bauteilentwicklung über die Fertigung von Pilotserien bis zum vollständigen Know-how-Transfer und zur Qualifizierung von Produktionspersonal. Formgebungsprozesse für Spezialprodukte wie Mikro-MIM, Zweikomponenten-MIM, und Extrusion ergänzen das Portfolio.

Additive Manufacturing

Über umfangreiche Kenntnisse verfügt das Fraunhofer IFAM auch in der additiven Fertigung, bei der Bauteile werkzeuglos aus metallischen Pulvern in nahezu beliebigen und sehr komplexen Formen direkt aus 3D-CAD-Daten entstehen. Anwendung findet diese Verfahren inzwischen nicht mehr nur bei der Umsetzung der schnellen Produktentwicklung, sondern mittlerweile vermehrt auch bei der Fertigung hochgradig individualisierter Produkte für den Endanwender.

Functional Printing

Insbesondere für die Funktionsintegration auf Bauteilen kommt das Functional Printing zum Einsatz. Verschiedene pulverbasierte Printing-Technologien sind darum ebenso Bestandteil der Kernkompetenz. In einer eigens dafür eingerichteten Fertigungsstraße werden die Verfahren im industriellen Maßstab umgesetzt.

Unterstützende Technologien

Die Kernkompetenz wird abgerundet durch entsprechende unterstützende Technologien. Dazu zählt einerseits die Simulation von Formgebungsprozessen wie auch zur Topologieoptimierung, andererseits die Analytik mit Schwerpunkt auf Pulvercharakterisierung und Rheologie.

Informieren Sie sich über die Kernkompetenz Pulvertechnologie am Fraunhofer IFAM in den Abteilungen

 

Pulvertechnologie

 

Sinter- und Verbundwerkstoffe

 

Functional Printing