MIM von Hochtemperaturwerkstoffen

Dichtungselement in Hochtemperatursegment einer Flugzeugturbine aus Nb-Silizid, hergestellt durch MIM.
© Fraunhofer IFAM
Dichtungselement in Hochtemperatursegment einer Flugzeugturbine aus Nb-Silizid, hergestellt durch MIM.
Turbinenleitschaufel aus der intermetallischen Phase NiAl, hergestellt durch MIM.
© Fraunhofer IFAM
Turbinenleitschaufel aus der intermetallischen Phase NiAl, hergestellt durch MIM.

Endformnahe Verarbeitung schwer zerspanbarer Werkstoffe

Der Einsatz von Materialien im Temperaturbereich über 1000°C erfordert besondere Widerstandsfähigkeit. Werkstoffe, die auch bei diesen Einsatztemperaturen eine ausreichende mechanische Festigkeit und Korrosionsbeständigkeit aufweisen, sind meist nur unter hohem Werkzeugeinsatz und hohen Kosten spanend bearbeitbar.

Durch die endformnahe Fertigung entsprechender Komponenten und Bauteile wird die spanende Bearbeitung reduziert und unter Umständen gänzlich vermieden. Gleichzeitig werden die Vorteile der Pulvermetallurgie genutzt, welche durch den Sinterprozess eine homogene und meist feine Mikrostruktur hervorruft.

MIM von Werkstoffen für Turbinenkomponenten

Beispiele für Werkstoffe für Hochtemperaturanwendungen z. B. im Bereich der Luft- und Raumfahrt, die am Fraunhofer IFAM per MIM verarbeitet werden, sind:

  • Ni-Superlegierungen
  • intermetallische Werkstoffe

Das Fraunhofer IFAM unterstützt Sie von der Materialauswahl über die Bauteil- und Prozessentwicklung bis zur Pilotserienfertigung entlang der gesamten MIM-Prozesskette. Dabei wird auf die umfangreiche Ausstattung bzgl. Feedstockaufbereitung, Prozess-Simulation, Spritzgussanlagen, Entbinderungs- und Sinterungsöfen sowie rheologische, thermo-mechanische und metallographische Analytik zurückgegriffen.