Qualitätssicherung für den Metallpulverspritzguss

Mit Qualitätssicherung zur Null-Fehler-Produktion

Der Metallpulverspritzguss ist eine reife Fertigungstechnologie zur Herstellung von Großserien metallischer Bauteile. Deshalb ist es für die Industrie von großer Bedeutung, den Ausschuss in allen Prozessstufen, von der Feedstockherstellung über Spritzguss bis zum Sintern zu minimieren.

Die Maßhaltigkeit und Qualität gesinterter Bauteile hängen stark von der Auswahl der Prozessparameter in jedem Prozessschritt ab. Abweichungen in den Spritzgießparametern können z.B. zu Maßabweichungen oder zu Bauteildefekten wie Rissen, Verzug oder Hohlräumen führen, die im ungünstigsten Fall erst nach dem Sintern erkennbar werden. Ziel ist es, bereits während des jeweiligen Prozessschrittes Informationen über die zu erwartende Qualität der Bauteile zu erhalten und den Einfluss abweichender Prozessparameter abschätzen zu können.

Den gesamten Prozess berücksichtigend, müssen für die Null-Fehler-Produktion:

  • Sowohl Qualität der Pulver- und Binderkomponenten, als auch die Feedstockaufbereitung erfasst und beurteilt werden
  • Der bestmögliche Spritzgussprozess durch Simulation des Formfüllvorganges und konstante Prozessdatenerfassung und –auswertung sichergestellt sein
  • Direkt im Entbinderungs- und Sinterprozess Wechselwirkungen von Atmosphäre, Binderbestandteilen und den metallischen Pulvern zur reproduzierbaren Einstellung von Werkstoff- und Bauteileigenschaften analysiert werden