FlexPLAS®-Trennfolie

Sichere und trennmittelfreie Entformung von FVK-Bauteilen durch vakuum-tiefziehfähige Trennfolie FlexPLAS®

Prinzip der Entformung von FVK-Bauteilen unter Einsatz von konventionellen Trennmitteln (links) und der innovativen Trennfolie FlexPLAS®.
© Fraunhofer IFAM

Prinzip der Entformung von FVK-Bauteilen unter Einsatz von konventionellen Trennmitteln (links) und der innovativen Trennfolie FlexPLAS®.

Abziehen der FlexPLAS®-Trennfolie
© Fraunhofer IFAM

Abziehen der FlexPLAS®-Trennfolie von einem Faserverbundbauteil, das mit einem Gelcoat in der Form lackiert wurde

Die tiefziehfähige Trennfolie FlexPLAS® wurde im Fraunhofer IFAM entwickelt, um insbesondere Großstrukturen aus Faserverbundkunststoffen (FVK) – wie sie beispielsweise beim Bau von Flugzeugen oder Windenergieanlagen verwendet werden – trennmittelfrei fertigen zu können.

Bei der mit dem AVK-Innovationspreis 2012 ausgezeichneten Folie handelt es sich um eine elastische Polymerfolie, die mit einer flexiblen plasmapolymeren Trennschicht ausgestattet ist und selbst bei Dehnungen von 300 Prozent ein problemloses Entformen ermöglicht.

Lackierung und Inmould-Coating

Durch den Einsatz der FlexPLAS®-Trennfolie lassen sich die Faserverbundbauteile direkt nach der Fertigung lackieren, ohne dass Trennmittelreste zuvor aufwendig entfernt werden müssen. Zudem ermöglicht die neue Technik ein Inmould-Coating von Faserverbundbauteilen, wobei das Bauteil durch das Einbringen eines Gelcoats auf die Folie integriert lackiert wird. Hierbei ist die Mattigkeit der lackierten Oberfläche über die Rauigkeit der verwendeten FlexPLAS®-Trennfolie einstellbar. Das Risiko für Lackierfehler wird dadurch signifikant reduziert. Zudem eröffnet sich ein hohes Potenzial zur Einsparung von Energie und Fertigungszeit.

Prozessbeschleunigung und Schutzfunktion

Neben dem Ersetzen des Eintrennens der Werkzeugoberflächen lässt sich die Produktivität durch die Verwendung der FlexPLAS®-Trennfolie an verschiedenen weiteren Teilschritten in der Prozesskette erhöhen. Insbesondere entfallen die Ausfallzeiten für die Grundreinigung der Formen zur Entfernung von Trennmittelresten, wodurch die Werkzeugstandzeit erheblich verlängert und deren Verfügbarkeit deutlich erhöht wird. Verbleibt die Folie bis zum Prozessende oder bis zur Auslieferung an den Endkunden auf dem Bauteil, dient sie zusätzlich als Schutzfolie.

Ausblick

Die FlexPLAS®-Trennfolie kann auch in anderen Bereichen zur trennmittelfreien Fertigung eingesetzt werden, beispielsweise bei der Herstellung von PUR-Hartschäumen (Polyurethan-Hartschäumen).