Werkstoffverbunde

Den richtigen Werkstoff an der richtigen Stelle!#

Stetig steigende Anforderungen in Bezug auf Funktionalität, Stabilität und Gewicht lassen bei der Bauteilherstellung einen klaren Trend zur Multimaterial- oder Hybridbauweise erkennen.

Es gilt den richtigen Werkstoff an der richtigen Stelle einzusetzen. Dabei sind Fügetechnologien der Schlüssel zur Erfolg, denn oft scheitert der Einsatz neuer innovativer Werkstoffe an mangelnden Möglichkeiten zur Herstellung einer zuverlässigen Fügeverbindung zwischen artfremden - aber ebenso auch artgleichen - Werkstoffen. Die Art der zu verbindenden Werkstoffe und die späteren Anwendungsbedingungen spielen bei der Auswahl des Fügeverfahrens eine wichtige Rolle.   

Am Fraunhofer IFAM Dresden stehen mehrere thermische Fügetechnologien zur Verfügung. Außerdem bietet das entwickelte Verbindungsmodul die Möglichkeit faserverstärkte Kunststoffe mit anderen Werkstoffen zu verbinden.

Erfahrungen#

Metall-Metall

Fe-Cr-Al - Fe-Cr-Al

Fe-Cr-Al - Nicrofer3220H (Fe-Ni-Cr)

MoSi2 - MoSi2

MoSi2 - Nicrofer3220H (Fe-Ni-Cr)

Cu - Al-Legierung

Cu - MnSi1.82

Cu - Mg2Si0.6Sn0.4

Metall-Keramik

Invar - SiC

TiAl6V4 - SiC

Hartmetall - Al2O3

 

 

 

 

 

Keramik-Keramik

SiC - SiC

C/SiC - C/SiC

 

 

 

Werkstoffe zu FVK

Al-Legierungen - FVK

Kupfer - FVK

Stahl - FVK

Keramik - FVK

Fügeverfahren#

Verbindungsmodul zu FVK

Weichaktivlöten

Diffusionsschweißen

Hartlöten/Aktivlöten

Unser Angebot#

Auswahl und Anpassung einer Fügetechnologie auf die zu fügende Werkstoffkombination

Entwicklung von Zwischenschichten für thermische Fügeverfahren mittels pulvermetallurgischer Methoden

Herstellung und Optimierung metallischer Lotfolien mittels Rascherstarrung

Charakterisierung der Fügeverbindungen in Bezug auf Struktur, mechanische und thermische Eigenschaften

Auslegung von Fügeverbindungen