Ausbau der Wasserstofftechnologie-Infrastruktur am Standort Dresden des Fraunhofer IFAM

© EFRE
FuE-Projektförderung der Sächsischen Aufbaubank
© Sächsische Aufbaubank

Ziel dieses Vorhabens ist der Ausbau und die Erweiterung der Kernkompetenz »Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie« des Fraunhofer IFAM, Institutsteil Dresden, durch Geräte­investitionen. Diese Kernkompetenz des Fraunhofer IFAM umfasst das Verständnis von Komponenten und Systemen von Brennstoffzellen, Wasserstoffspeichern und Elektrolyseuren, ausgehend vom Werkstoff, über Formgebung, Toleranzen, Prozesssicherheit bis zu spezifischen Anforderungen von Komponenten. Für die Umsetzung dieser Ansprüche in die industrielle Fertigung soll die vorhandene Technologieausstattung mit hoch innovativen Anlagen ergänzt werden, um den rasch steigenden technologischen Herausforderungen, insbesondere in den Sektoren Energietechnik und CO2-freie Mobilität, gewachsen zu sein.

Mit der Förderung dieses Vorhabens werden die Strukturen und Kompetenzen in der sächsischen Forschungslandschaft als Basis, um innovative und umweltschonende Wasserstoff- und Brennstoffzellen-Technologien für Industrie und Gesellschaft ent­wickeln zu können, gestärkt.

Das Fraunhofer IFAM will mit den geplanten Investitionen die klassische Werkstoff­palette, die heute im Bereich der Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie verfügbar ist, um neue Verfahren der Werkstoffverarbeitung erweitern. Damit wird die Herstellung von umweltschonenden, langlebigen und energieeffizienten Komponenten ermöglicht.

Weiterhin zielt das Vorhabens auf die Weiterentwicklung der notwendigen Prozess­schritte zur Prüfung, Herstellung und Charakterisierung der Werkstoffe sowie der notwendigen Vermessung, Prüfung und Charakterisierung der hergestellten Komponenten. Die geplanten Werkstoffentwicklungen betreffen neben metallischen Werkstoffen (z. B. Titan) insbesondere Verbundwerkstoffe (z. B. Metallhydrid-Graphit-Verbundwerkstoffe oder Kohlenstoff-Polymer-Komposite) mit speziell geforderten funktionellen Eigenschaften, die in-situ unter Realbedingungen charakterisiert werden müssen, um lange Lebensdauern bei gleichzeitig hoher Effizienz zu erreichen.

Das Fraunhofer IFAM Dresden, eine der führenden Einrichtungen im Bereich der Pulvertechnologie und Metallurgie, betreibt Grundlagen- und Anwendungs­forschung zur lösungsorientierten Werkstoff- und Technologieentwicklung für Wasserstoffspeicher und Brennstoffzellen.

Die F/E-Leistungen fokussieren speziell auf die industrielle Umsetzung der Forschungsergebnisse bis zur Fertigung prototypischer Komponenten und Systeme und deren Transfer in die industrielle Anwendung. Das Fraunhofer IFAM ist speziell im Bereich der Metallhydridtechnologie zur Speicherung von Wasserstoff national führend.