Hydride

Die sichere, kompakte und zuverlässige Speicherung von Wasserstoff ist ein wichtiges Element in einem H₂-basierten Energiekreislauf.

Die Wissenschaftler und Ingenieure des Fraunhofer IFAM Dresden erzeugen und entwickeln Wasserstoffspeichermaterialien und zugehörige Prozesstechnologien:

  •     Niedrigtemperaturhydride (-20°C ... 80°C),
        z.B. Zr-Mn-, Fe-Ti-, La-Ni- oder Ti-Mn-Legierungen
  •     Mitteltemperaturhydride (80°C ... 200°C),
        z.B. Alanate, Amide
  •     Hochtemperaturhydride (200°C ... 400°C),
        z.B. Mg-, Mg-Ni-, Mg-RE-Legierungen
  •     Hydrid-Verbundwerkstoffe mit verbesserten Wärmetransfer- und Gaspermeationseigenschaften