Offenzellige Metallschäume

Technologie

Offenzellige Metalle werden mit einer pulvermetallurgischen Replikationstechnik hergestellt, bei der retikulierte Polyurethanschwämme mit einer Metallpulver-Binder-Suspension imprägniert werden. Die organischen Anteile (Binder, Suspensionshilfsmittel, Trägerstruktur) werden im nächsten Schritt thermisch entfernt und das Pulverskelett gesintert. Auf diese Weise entstehen Strukturen, die einerseits einen hohen Grad an Offenzelligkeit besitzen und andererseits durch die Wahl geeigneter Vorformgrößen in ihrer Struktur gezielt beeinflusst werden können. Prinzipiell können dabei alle sinterfähigen Metalle in einer offenzellige Struktur gebracht werden.

Das Verfahren ist auf die Fertigung endkonturnaher Bauteile ausgelegt, bei der die Form durch die Form des Polyurethanschwamms eingebracht wird. Für kleine Bauteile ist es in vielen Fällen günstiger, größere Platten zu erzeugen und die Bauteile anschließend durch Lasertrennen oder Wasserstrahltrennen zu erzeugen. Komplexe Bauteile können sowohl durch Ansintern als auch durch Löten aneinander oder an massive Bauteile gefügt werden.