Dr. Thomas Weißgärber übernimmt kommissarische Leitung des Fraunhofer IFAM Dresden

Dresden / 10.4.2019

Dr. Thomas Weißgärber (links) übernimmt den Staffelstab für die Leitung des Fraunhofer IFAM Dresden aus den Händen seines Vorgängers Prof. Bernd Kieback
© Fraunhofer IFAM Dresden

Dr. Thomas Weißgärber (links) übernimmt den Staffelstab für die Leitung des Fraunhofer IFAM Dresden aus den Händen seines Vorgängers Prof. Bernd Kieback

Zum 1. April 2019 hat Dr. Thomas Weißgärber die kommissarische Leitung des Institutsteils Dresden des Fraunhofer-Institutes für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung IFAM angetreten. Er übernimmt damit die Verantwortung des langjährigen Leiters des Institutsteils, Prof. Bernd Kieback, der in seinen wohlverdienten Ruhestand gegangen ist.

Mit Dr. Thomas Weißgärber steht ein langjähriger Mitarbeiter des Institutsteils nun am Steuer, der während seiner Laufbahn als Gruppen- und Abteilungsleiter sowie zuletzt als stellvertretender Leiter des Fraunhofer IFAM Dresden auf verschiedenen Gebieten der Pulvermetallurgie geforscht hat. Er hat maßgeblich zur Entwicklung des Institutes zu einem der führenden anwendungsorientiert forschenden Institute auf dem Gebiet der pulvermetallurgischen Technologien und Werkstoffe beigetragen.

So baute er beispielsweise die Themen Verbundwerkstoffe, Spark Plasma Sintern sowie Elektronenstrahlschmelzen am Institut auf. Insbesondere die Aktivitäten zur pulverbasierten additiven Fertigung sollen weiter ausgebaut werden. Der Grundstein ist mit der Neueröffnung des „Innovation Center Additive Manufacturing ICAM“ am Standort Dresden im März 2019 gelegt worden.

Auch trägt er seit vielen Jahren mit Vorlesungen an der Technischen Universität Dresden zu den Themengebieten Werkstoffe der Energietechnik, Pulvermetallurgie und Sinterwerkstoffe sowie Thermophysikalische Eigenschaften und Hochtemperaturverhalten zu einer engen Verbindung zwischen Wissenschaft und angewandter Forschung bei, die er auch zukünftig stärken möchte.

Daneben engagiert sich Dr. Weißgärber in verschiedenen Gremien im Bereich der Pulvermetallurgie, um relevante Themen frühzeitig diskutieren und mitgestalten zu können. Durch die Organisation von wissenschaftlichen Veranstaltungen international, aber auch am Standort Dresden selbst möchte er zur Weitervermittlung von Wissen und der generellen Wahrnehmung der Pulvermetallurgie beitragen und den Standort als führenden in der Pulvermetallurgie in Europa und weltweit weiter stärken und ausbauen.

Erst im November vergangenen Jahres wurde Dr. Weißgärber im Rahmen des Hagener Symposiums mit dem renommierten Skaupy-Preis für seine bisherigen Leistungen ausgezeichnet.

Dr. Thomas Weißgärber sieht seine neue Funktion als Motivation, bestehende Kompetenzen am Fraunhofer IFAM Dresden kontinuierlich weiter aus- und aufzubauen und mit seinem Team das exzellente Know-how v.a. zu Werkstoffen, Pulvermetallurgie und Additiver Fertigung für innovative, zukunftsfähige Lösungen einzusetzen, um optimale Lösungen in Kernbereichen wie Energietechnik, Mobilität und Medizintechnik zu generieren.