Automatisierung und Produktionstechnik

Lösungen für die wandlungsfähige Produktion im Leichtbau

Kostengünstig, flexibel und schnell – Branchen wie der Flugzeugbau, der Nutzfahrzeugbau oder der Automobilbau setzen zunehmend auf Produktionsumgebungen, die sich einer veränderlichen Kundennachfrage ohne nennenswerten Aufwand anpassen. Seit September 2010 entwickeln die Wissenschaftler der Abteilung »Automatisierung und Produktionstechnik« im Forschungszentrum CFK Nord am Standort Stade modulare Lösungen für die Verwirklichung der wandlungsfähigen Produktion.

 

Automatisierung ermöglicht Flexibilität

Der Fokus liegt auf der Automatisierung von Prozessen, die sich permanent und mit hoher Präzision an wenig maßhaltige oder wechselnde Bauteile, veränderliche Produktionsabläufe oder menschliche Arbeitsanteile anpassen müssen. Dafür setzen die Fraunhofer-Wissenschaftler durch Linearachsen oder Bodenfahrzeuge mobilisierte Robotereinheiten ein, die nicht nur untereinander, sondern auch mit aktiv formerfassenden und formgebenden Bauteilaufnahmen kooperieren.

Unser FuE-Portfolio auf einen Blick

Gemeinsam mit Industrie- und Forschungspartnern werden in einer Halle mit 4000 m2 Fläche und 25 Metern Höhe automatisierte klebtechnische Montage, Bearbeitung von Leichtbaustrukturen sowie innovative Faserverbund-Fertigung (FlexPLAS®)  bis in die Dimension von Großbauteilen realisiert. Verschiedene Leichtbauwerkstoffe, insbesondere carbonfaserverstärkte Kunststoffe (CFK), stehen derzeit im Mittelpunkt der Forschungs- und Entwicklungsarbeiten.

Das FuE-Portfolio umfasst alle Phasen des Entwicklungsprozesses:

  • Analyse der Anforderungen
  • Erstellung von Grob- und Feinkonzepten
  • Erprobung der technischen Machbarkeit
  • Automatisierung auf Hardware- und Softwareebene
  • Prozessentwicklung auf vorhandenen Großanlagen
  • Konstruktion und Aufbau von Versuchsanlagen in eigener Halle
  • Evaluierung und Benchmarking von Prozessen und Anlagen
  • Montage und Bearbeitung prototypischer Leichtbaustrukturen bis in den 1:1-Maßstab

So lassen sich Lösungen aus einer Hand ohne weiteren Zeit- und Kostenaufwand in Großanwendungen umsetzen, um einen hohen Innovations- und Technologievorsprung zu sichern.