Pressemitteilungen 2011

Kleben – Einführung in eine Hochtechnologie

Grundlagen des Klebens – Das neue Unterrichtsmaterial des FWU Institut für Film und Bild in Wissenschaft und Unterricht gGmbh in Kooperation mit dem Fraunhofer-Institut für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung IFAM und dem Industrieverband Klebstoffe e.V.

Das FWU Institut für Film und Bild veröffentlicht im Dezember 2011 in Kooperation mit dem Fraunhofer-Institut für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung IFAM sowie dem Industrieverband Klebstoffe e.V. Unterrichtsmaterialien zu den Grundlagen des Klebens. Die Verzahnung von wissenschaftlicher Expertise, medienpädagogischem Know-how sowie industrieller Perspektive bildet die Basis der didaktischen DVD.

Pressenachricht (PDF)

Verguss zum Schutz von Elektrik und Elektronik – Die neue Kompetenzplattform des Fraunhofer IFAM

Vergießen eines elektronischen Bauteils.

Im Rahmen der marktorientierten Fokussierung des Fraunhofer-Instituts für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung IFAM, Bremen, hat Institutsleiter Prof. Dr. rer. nat. Bernd Mayer im Bereich Klebtechnik und Oberflächen die Kompetenzplattform Verguss von Elektro- und Elektronikkomponenten etabliert.

Pressenachricht (PDF)

Inline-AD-Plasma-Schutzbeschichtungen erhöhen Lebensdauer und Effizienz von Solaranlagen

Im Fraunhofer IFAM entwickelte ressourceneffiziente bedarfsgerechte AD-Plasma-Beschichtung für Alterungsschutz und Haftvermittlung.

Die mit dem »German High Tech Champions Award 2011« (GHTC Award) auf dem Gebiet Solar/Photovoltaik für ihre FuE-Arbeiten mit Solarzellen und Solarmodulen in Boston, USA, ausgezeichneten Forscher Dr. Uwe Lommatzsch und Dr. Jörg Ihde des Fraunhofer-Instituts für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung IFAM, Bremen, entwickeln funktionelle Atmosphärendruck- (AD-) Plasma-Beschichtungen, die Materialien sowie Bauteile aller Art vor Umwelteinflüssen effizient und wirtschaftlich schützen.

Pressenachricht (PDF)

Sicher – Kleben verbindet!

CFK-Rumpf

Seitenleitwerk-Schale aus CFK

Zusammenschluss aus F & E-Instituten und Firmen entwickelt neue Verfahren zur Qualitätssicherung für die klebtechnische Verbindung von Faserverbundkunststoffen (FVK) in der Luftfahrt.

Pressenachricht (PDF)

ThroughLife

Selbstheilende Beschichtungen aus dem Fraunhofer IFAM: Aus einer verletzten Mikrokapsel tritt Heilungsreagenz aus.

Korrosionssensoren – Konzeptstudie des Fraunhofer IFAM

Innovative Technologien und neue Geschäftsmodelle sollen die lebenslangen Kosten von Schiffen reduzieren und ihre Nutzungsdauer verlängern

In dem von der EU geförderten Projekt ThroughLife haben sich unter der Federführung der Meyer Werft GmbH, Papenburg, 18 europäische Partner zusammengeschlossen, um die Nutzungsdauer von Schiffen durch innovative, umweltfreundliche Technologien und neue Geschäftsmodelle zu verlängern sowie die lebenslangen Kosten zu reduzieren.

Pressenachricht (PDF)

FVK-Instandsetzer

Erneuter Lagenaufbau bei der Reparatur von Glasfaserverbund-Bauteilen - ein Bestandteil der Personalqualifizierung zum FVK-Instandsetzer am Fraunhofer IFAM.

Das neue Weiterbildungsangebot des Fraunhofer IFAM im Kontext DIN 27201

Das Kunststoff-Kompetenzzentrum des Fraunhofer IFAM stellt erstmals auf der Bondexpo vom 10.-13. Oktober 2011 in Stuttgart den ersten Lehrgang zum FVK-Instandsetzer vor. Der Fokus dieser Weiterbildung liegt gezielt auf der Wiederherstellung der vollen Funktionalität von FVK-Bauteilen und umfasst verschiedene Reparaturmethoden.

Pressenachricht (PDF)

Fraunhofer IFAM auf der Bondexpo 2011

PASA® - Vorapplizierbare Klebstoffe aus dem Fraunhofer IFAM: Klebfrei vorbeschichtbar und sekundenschnell härtend.

Fügevorrichtung aus dem Fraunhofer IFAM beim Positionieren und Einkleben von Magneten in das Rotor-Blechpaket eines Radnabenmotors.

PASA® - Vorapplizierbare Klebstoffe

Elektromobilität: Klebtechnische Fertigungslösung für Radnabenmotoren

Innovationen und anwendungsorientierte Problemlösungen aus F & E der Klebtechnischen Fertigung des Fraunhofer IFAM auf der Bondexpo 2011 in Stuttgart.

Die Klebtechnische Fertigung des Fraunhofer-Instituts für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung IFAM, Bremen, präsentiert ihr Leistungsspektrum – Innovationen und anwendungsorientierte Problemlösungen rund um Klebstoff, Applikation, Planung und Umsetzung in die Produktion des Kunden – auf der Bondexpo vom 10.-13. Oktober 2011 in Stuttgart (Halle 7, Stand 7427).

Pressenachricht (PDF)

Kosteneffiziente Stringer- und Spant-Fertigungstechnologie für den Flugzeugbau

Schwerpunkt CFK - Fraunhofer IFAM übernimmt Projektkoordination "KESS-Tech"

Am 29. September 2011 eröffnet der niedersächsische Ministerpräsident David McAllister das Technologiezentrum Nordenham -- ein weiterer Meilenstein der Faserverbundtechnologie in Norddeutschland.

Pressenachricht (PDF)

FVK-Instandsetzer erweitert das Personal-Qualifizierungsangebot des Fraunhofer IFAM

Erneuter Lagenaufbau bei der Reparatur von Glasfaserverbund-Bauteilen - ein Bestandteil der Personalqualifizierung zum FVK-Instandsetzer am Fraunhofer IFAM.

Bremen, 20.09.2011. Das Kunststoff-Kompetenzzentrum des Fraunhofer-Instituts für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung IFAM in Bremen ergänzt zukünftig sein Weiterbildungsangebot um den Lehrgang zum Faserverbundkunststoff-Instandsetzer (FVK-Instandsetzer). Der Fokus dieser Weiterbildung liegt gezielt auf der Wiederherstellung der vollen Funktionalität von FVK-Bauteilen und umfasst verschiedene Reparaturmethoden. Auf der Fachmesse Composites Europe vom 27. bis 29. September 2011 in Stuttgart (Halle 4, Stand D 03) können sich die Besucher über das neue Angebot informieren.

Pressenachricht (PDF)

Fachtagung in Bremen bietet Ausblick in die Zukunft der Elektromobilität

Fachtagung in Bremen bietet Ausblick in die Zukunft der Elektromobilität.

Bremen, 16.09.2011. Bei Sonne und Wind gleichzeitig, typischem Wetter für die Region Bremen/Oldenburg, kamen am 14. und 15. September über 180 Fachinteressierte ins Park Hotel Bremen: 25 Referenten berichteten von Erfahrungen und Ergebnissen aus der Modellregion Elektromobilität Bremen/Oldenburg und informierten über zukünftige Entwicklungen. Ein Ergebnis der Fachtagung: Elektromobilität in Bremen/Oldenburg geht weiter. Die Fortführung der regionalen Projektleitstelle bis Ende 2013 bewilligte das Bundesverkehrsministerium bereits.

Pressenachricht (PDF)

Flugzeugbau im Roboter-Takt

Dieser modulare carbonfaserverstärkte Leichtbaugreifer kann Flugzeugbauteile flexibel aufnehmen und handhaben - eine Entwicklung der Fraunhofer-Projektgruppe Fügen und Montieren FFM.

Flugzeuge werden bislang in großen Montageanlagen zusammengebaut. Doch die Errichtung solcher Anlagen ist teuer und aufwändig. Fraunhofer-Forscher haben daher eine fl exible Montagestraße konzipiert, in der Roboter wie in der Automobilproduktion ans Werk gehen. Die Entwickler stellen ihr neues Produktionskonzept auf der Composites Europe in Stuttgart in Halle 4, Stand D03 vor. Gezeigt wird außerdem eine erste Komponente der künftigen Fertigungsstraße: ein leistungsfähiger Bauteilgreifer aus leichtem Carbon.

Pressenachricht (PDF)

Auto, Motor, Strom: E-Mobil-Premiere in Papenburg

Radnabenmotoren haben gute Chancen, sich als Antriebskonzept für Elektrofahrzeuge durchzusetzen.

Erfolgreicher Projektabschluss: Radnabenmotoren, Batteriesysteme, Ladestationen - diese und weitere wichtige Grundlagen für künftige Elektroautos haben Fraunhofer-Wissenschaftler entwickelt. Nach zwei Jahren Forschungsarbeit gehen die neuen Komponenten auf Probefahrt. Die Einzelkomponenten wurden in Versuchsfahrzeuge integriert, die heute (2. September 2011) in Papenburg auf der ATP-Teststrecke präsentiert werden. Insgesamt haben Forscher aus 33 Instituten in dem vom Bundesministerium für Forschung und Bildung BMBF geförderten Projekt »Fraunhofer Systemforschung Elektromobilität - FSEM« mitgearbeitet.

Pressenachricht (PDF)

Praxistest "Elektromobilität" für sehbehinderte und blinde Menschen

Über 40 sehbehinderte und blinde Menschen prüften im Rahmen eines Praxistests ob Elektroautos im Straßenverkehr zu hören sind.

Kinder, ältere Menschen und behinderte Personen sind im Straßenverkehr besonders gefährdet. Besonders sehbehinderte und blinde Menschen, denn sie müssen sich vorwiegend auf ihren Hörsinn verlassen. Neue Geräusche auf der Straße müssen erlernt und mit dem Gehör von anderen Tönen differenziert werden. In einem Praxistest in Bremen erprobten deshalb sehbehinderte und blinde Menschen ihr Hörempfinden bei Elektrofahrzeugen. Über 40 Betroffene kamen dabei nicht nur aus der Hansestadt selbst, sondern reisten auch aus ganz Niedersachsen, Hessen und Berlin an. Eingeladen hat das Fraunhofer-Institut für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung IFAM, das gemeinsam mit dem Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) GmbH, dem Mercedes-Benz Kundencenter Bremen und der BSAG diesen Tag koordinierte.

Pressenachricht (PDF)

Antrittsbesuch des Bundespräsidenten in Niedersachsen

Prof. Bernd Mayer (3. von rechts) und Dr. Dirk Niermann (rechts) führen dem Bundespräsidenten die automatisierte klebtechnische Montage am Flugzeugrumpf vor.

Stade. Am 18. Mai 2011 informieren sich Bundespräsident Christian Wulff und der niedersächsische Ministerpräsident David McAllister über die aktuellen Forschungs- und Entwicklungsarbeiten des Fraunhofer-Institutes für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung IFAM für Luftfahrt und Windenergie im neuen Großforschungszentrum CFK Nord in Stade. Prof. Dr. Bernd Mayer, Institutsleiter am Fraunhofer IFAM (3. von rechts), und Dr. Dirk Niermann, Leiter der Fraunhofer Projektgruppe FFM (rechts), führen dem Bundespräsidenten Christian Wulff die automatisierte klebtechnische Montage am Flugzeugrumpf vor.

Pressenachricht (PDF)

Viermal elektrisch um die Welt

Viermal elektrisch um die Welt.

160.000 gefahrene Kilometer mit Elektrofahrzeugen, mehr als 250 Nutzer, die Elektromobilität im Alltag „erfahren“ können und über 800 ermöglichte Probefahrten in nur wenigen Monaten: Angesichts dieser beeindruckenden Zahlen lassen sich die Aktivitäten in der Modellregion Elektromobilität Bremen/Oldenburg jetzt schon als Erfolg bewerten.
Anwendungen und Akteure des Programms „Modellregionen Elektromobilität“ des BMVBS sind im Rahmen der Hannover Messe (4. bis 8. April) auf der MobiliTec zu erleben: NOW präsentiert sich zusammen mit Vertretern der Projektleitstellen sowie der CEP an Stand J13 in Halle 25. Neugierige und Interessenten sind herzlich eingeladen.

Pressenachricht (PDF)

Umweltfreundlich und wirtschaftlich in die Luft gehen

Rasterelektronenmikroskopische Aufnahme einer ribletstrukturierten Lackoberfläche.

Das Fraunhofer-Institut für Bauphysik IBP und das Fraunhofer-Institut für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung IFAM präsentieren ihre Innovationen im Rahmen der Joint Technology Initiative (JTI) »Clean Sky« auf den Aerodays 2011 in Madrid.

Pressenachricht (PDF)

F & E für die Praxis: Lacktechnik, Korrosionsschutz und Klebtechnologie

F & E im Kontext Anti-Eis-Beschichtungen – Beurteilung der Reifhaftung durch den am Fraunhofer IFAM entwickelten Reif-Adhäsions-Test.

Das Fraunhofer-Institut für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung IFAM, Bremen, präsentiert sein Leistungsspektrum vom 29. bis 31. März auf der European Coatings Show 2011 in Nürnberg (Halle 9, Stand 9-354) – Innovationen und anwendungsorientierte Problemlösungen rund um funktionale lacktechnische Beschichtungssysteme, Korrosionsschutz und Klebtechnik.

Pressenachricht (PDF)

Nicht wickeln, sondern gießen

Gießtechnisch hergestellte Spule für elektrische Maschinen.

Damit das Elektroauto rollt, müssen viele große und kleine Komponenten sicher und zuverlässig funktionieren. Insbesondere Bauteile für Radnabenmotoren benötigen eine robuste Konstruktion. Fraunhofer-Forscher haben ein neuartiges Herstellungsverfahren für Spulen für Elektromotoren zum Patent angemeldet. Sie präsentieren es auf der Hannover-Messe vom 4. bis 8. April in Halle 2, Stand D22.

Pressenachricht (PDF)

Chirurgische Instrumente mit elektronischer Seriennummer

Studie einer Branche eines chirurgischen Wundspreizers mit integrierten Spülkanälen und Anschlußstück. Generativ gefertigt aus Edelstahl 17-4 PH / 1.4542. Oberfläche geschliffen und händisch poliert.

Keine Kompromisse mehr zwischen den Anforderungen der Chirurgen und den Grenzen der Metallbearbeitung: Laserschmelzen hebt fertigungsbedingte Einschränkungen für chirurgische Instrumente auf. Es erlaubt das Herstellen individueller Werkzeuge in einem Schritt und die Integration neuer Zusatzfunktionen wie RFID. Ein OP-Instrument mit integriertem elektronischen Chip zeigen Fraunhofer-Forscher auf der Messe MEDTEC Europe 2011 in Stuttgart.

Pressenachricht (PDF)