Geschäftsfeld Maritime Technologien

Die maritime Branche ist eine der wichtigsten Wirtschaftszweige in unserem Land. In dem Geschäftsfeld Maritime Technologien bündelt das Fraunhofer IFAM seine Expertise zu den Forschungsschwerpunkten Beschichtungen für den Korrosions- und Bewuchsschutz, funktionelle Oberflächen, klebtechnische Fertigung und Leichtbau. Die Entwicklungsprozesse werden durch modernste analytische Verfahren und einer technischen Qualitätssicherung entlang der gesamten Fertigungskette begleitet.

Die Elektrifizierung von Schiffsantrieben und elektrische Energiespeicher für Über- und Unterwasseranwendungen sind weitere Entwicklungsziele des Fraunhofer IFAM. Zusätzlich eröffnen sich durch die Industrie 4.0 und einer Weiterentwicklung der Digitalisierung neue Fertigungsmöglichkeiten für die Branche.

Offshore-Prüfeinrichtungen

Für die maritime Industrie sind, neben den klassischen Entwicklungsarbeiten im Technikum, Test- und Prüfmöglichkeiten für neue Technologien unter einsatznahen Umgebungsbedingungen wichtig. Hierfür betreibt das Institut mit eigenen Wissenschaftlern verschiedene Prüfstände. In List auf Sylt, am Leuchtturm »Alte Weser« und auf der Hochseeinsel Helgoland können insgesamt mehrere hundert Proben zum Korrosions- und Bewuchsschutz sowohl im Dauertauchbereich, in der Tidezone als auch im Bereich des Spritzwassers sowie an Land geprüft werden. Für öffentliche Forschungsprojekte und Entwicklungen im Kundenauftrag stehen damit optimale Kapazitäten und Prüfmöglichkeiten für maritime Anwendungen zur Verfügung.

Mit seinen Kernkompetenzen bietet das Fraunhofer IFAM der maritimen Branche ein weites Spektrum bei der Entwicklung und Qualifizierung von Materialien und Fertigungsprozessen an:

 

Außenstelle Helgoland - Prüfstände zur Material- und Korrosionsforschung

Auf der Hochseeinsel Helgoland können insgesamt mehrere hundert Proben zum Korrosions- und Bewuchsschutz sowohl im Dauertauchbereich, in der Gezeitenzone als auch im Bereich des Spritzwassers sowie an Land geprüft werden.

Beispiele aus der Entwicklung

 

Widerstandsvermindernde Beschichtungen

Experten des Fraunhofer IFAM und der HSVA GmbH haben gemeinsam mit zwei weiteren Forschungspartnern eine Oberflächenbeschichtung entwickelt, die ähnlich wie die Delfinhaut den Strömungswiderstand im Wasser messbar verringert.

 

Korrosionsschutz und Qualitätssicherung

Neue technologische Entwicklungen erfordern auch immer adäquate Schutzkonzepte. Am Fraunhofer IFAM werden maßgeschneiderte Konzepte für einen effizienten und wirtschaftlichen Korrosionsschutz.

Das Fraunhofer IFAM ist kompetenter Partner bei allen Fragen rund um die Qualitätssicherung.