Presse
© mitrija - Fotolia

Pressemitteilungen

Mit unseren Pressemitteilungen informieren wir Sie über aktuelle Themen rund um das Fraunhofer IFAM. Texte sowie das dazugehörige Bildmaterial sind zum Abdruck freigegeben. Bitte geben Sie als Bildquelle stets das Fraunhofer IFAM an, soweit nicht anders angegeben. Im Falle einer Berichterstattung bitten wir um die Zusendung eines Belegexemplars.

Abbrechen
  • © AquaVentus

    Die Zukunft beginnt jetzt: Mit bis zu 12,48 Mio. Euro Förderung durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gehen die Forschungs- und Entwicklungsarbeiten im TransHyDE-Projekt Helgoland in die aktive Phase. Gemeinsames Ziel der Projektpartner:innen: Der Aufbau einer Wasserstoff-Transportkette aus dem Offshore-Bereich bei Helgoland über die Häfen zu den Wasserstoffverbrauchern auf dem Festland. Dafür werden unter anderem Technologien für die Speicherung und den Transport von Grünem Wasserstoff in organischen Trägerflüssigkeiten, LOHCs – liquid organic hydrogen carriers, erforscht und entwickelt. Das Projekt gehört zu dem Wasserstoff-Leitprojekt TransHyDE des BMBF und ist Teil der breitaufgestellten AquaVentus-Initiative, in der unter dem Namen AquaPortus alle Wasserstoff-Aktivitäten rund um den Helgoländer Südhafen gebündelt sind.

    mehr Info
  • Demonstratorbauteil für additive Fertigung durch 3D-Siebdruck

    Beim 3D-Druck von Metallen ist oft die Devise „Big is beautiful“. Mit den neuen Verfahren der Stereolithographie von Metallen und des 3D-Siebdrucks verfolgt das Fraunhofer IFAM dagegen das Motto „Klein und fein“. Mit Strukturgrößen von einem Zehntel Millimeter können Anwendungen in der Mikrotechnik er-reicht werden, die mit klassischen Laserverfahren unmöglich sind – sei es An-tennen für neue Mobilfunkstandards, Mikrowärmetauscher für die Elektronik oder filigrane Schmuckbauteile. Damit ist das Fraunhofer IFAM Vorreiter für neue Möglichkeiten in der Additiven Fertigung.

    mehr Info
  • © Fraunhofer IFAM

    Im KMU-akut Programm »Effiziente Wasseraufbereitung« – kurz EWA – bündeln die Fraunhofer-Institute IFAM und ISC gezielt ihre Expertise für die Bereiche elektrochemische Prozesstechnik, Partikeltechnologie und Materialanalytik. Gemeinsam mit und für Industriepartner arbeiten sie in vier Themenfeldern an einer effizienten Aufbereitung der wichtigen Ressource Wasser. Interessierte Unternehmen können in einem kostenlosen Online- Industrieworkshop am 4. November 2021 zu den Themen Batterierecycling, Lithiumgewinnung, alternative Klärprozesse und Meerwasserentsalzung für grünen Wasserstoff mehr erfahren.

    mehr Info
  • ExOne und Fraunhofer IFAM vertiefen Partnerschaft bei der Entwicklung von Metallbindern und Materialien

    Bremen, Deutschland / North Huntingdon, PA, USA / 01. September 2021

    © Fraunhofer IFAM

    The ExOne Company (Nasdaq: XONE), der weltweit führende Anbieter von industriellen Sand- und Metall-3D-Druckern mit Binder-Jetting-Technologie, und das Fraunhofer-Institut für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung (Fraunhofer IFAM), eine der wichtigsten unabhängigen Forschungseinrichtungen in Europa, gaben heute bekannt, dass sie nach dem Erfolg des Binders CleanFuse™ ihre Partnerschaft bei Projekten zur Entwicklung von Bindemitteln und Werkstoffen vertiefen werden.

    mehr Info
  • Wärmetechnisches Labor am Fraunhofer IFAM Dresden
    © Fraunhofer IFAM Dresden

    Das wärmetechnische Labor am Fraunhofer IFAM in Dresden bietet nach Modernisierungen in den vergangenen Wochen ein deutlich breiteres Portfolio an Messtechniken. Mithilfe der Erweiterungen stehen den Forschenden und ihren Kunden nun weitere Messmöglichkeiten zur Verfügung, um neue Erkenntnisse im Bereich des thermischen Managements zu gewinnen.

    mehr Info
  • Clean Sky 2 – ACCLAIM l Automatisierte Montage: Hochpräzise Positionierung eines leichten Handgepäckfachs (Hatrack) an die Flugzeugstruktur mittels neu entwickeltem Hatrack-Roboter im Flugzeugrumpf-Demonstrator.
    © Fraunhofer/Dr. Dirk Niermann

    Unter der Projektleitung von Fraunhofer gelang es den beteiligten Konsortien CALITO, EURECA, SIMFAL und VISTA im Projekt »Automated Cabin & Cargo Lining and Hatrack Installation Method« (»ACCLAIM«), Automatisierungslösungen für den Einbau eigens entwickelter leichterer Bauteile zu realisieren. Verbesserte ergonomische Arbeitsbedingungen resultieren zudem aus der erzielten Mensch-Maschine-Kollaboration. Die im Projekt erarbeitete Automatisierung von Installationsschritten und der Einsatz neuartiger Halterungen sowie Montageelemente zur schnelleren Installation der Bauteile könnten zukünftig nicht nur die Verkürzung, sondern auch die Einsparung von Produktionsschritten ermöglichen. So ließe sich – bei gleichzeitiger Kostenersparnis – sowohl die Effizienz in der Flugzeugproduktion steigern als auch der Treibstoffverbrauch im Flugbetrieb reduzieren.

    mehr Info
  • © Fraunhofer IFAM

    Mit seinem Vortrag »Validation and numerical studies of Curie-supported accelerated curing by means of inductive heating« konnte Morten Voß aus der Abteilung Klebtechnische Fertigung am Fraunhofer IFAM die Jury der »6th International Conference on Structural Adhesive Bonding 2021« überzeugen. Unter 129 Vorträgen wurde sein Beitrag für den besten wissenschaftlichen Inhalt und eine hervorragende Vortragsqualität prämiert. Vor einem Publikum mit rund 300 Teilnehmenden aus 27 Nationen wurde die Konferenz in diesem Jahr am 08. und 09. Juli 2021 aus Porto in Portugal hybrid durchgeführt.

    mehr Info

Die Pressemitteilungen vergangener Jahre finden Sie in unserem Archiv