Easy-to-clean-Beschichtungen

Beschichtungen halten Oberflächen sauber

Wasserabweisende Schicht auf Aluminium mit einem Kontaktwinkel > 100 °, erzeugt durch Plasmabeschichtung bei Atmosphärendruck
© Fraunhofer IFAM
Wasserabweisende Schicht auf Aluminium mit einem Kontaktwinkel > 100 °, erzeugt durch Plasmabeschichtung bei Atmosphärendruck

Die vom Fraunhofer IFAM entwickelten Easy-to-clean Beschichtungen werden typischerweise in Schichtdicken zwischen 50 nm und 2,5 µm aufgetragen und können mit angepassten Schichteigenschaften hergestellt werden. Dabei sind sie grundsätzlich so ausgeführt, dass sie eine sehr gute Haftung zum Untergrund aufweisen.

Die Beschichtungen sind dreidimensional vernetzt und chemisch außerordentlich stabil und verfügen über einen E-Modul im Bereich von 1 bis ca. 30 GPa. Sie lassen sich sowohl mit Niederdruck- als auch mit Atmosphärendruck-Plasmatechnik oder LightPLAS-Technik applizieren, so dass eine dem Produkt und der Wirtschaftlichkeit angemessene Auswahl stattfinden kann.

Die Easy-to-clean Eigenschaften werden vielfach verknüpft mit weiteren Funktionen, wie Korrosionsschutz oder Verschleißschutz.

Einige Anpassungsmöglichkeiten hinsichtlich der Schichteigenschaften sind für verschiedene Produkte und Anwendungen bereits realisiert und in die industrielle Anwendung übertragen worden. Hierzu gehören die PermaCLEANPLAS® – Beschichtung zum leichten Entlacken, die BestSKINPLAS® – Beschichtung für den Einsatz in der Lebensmittelverarbeitung, wie auch die NCTPLAS® – Beschichtung für Baugruppen in der Dosier- und Mischtechnik für lösemittelhaltige Klebstoffe.

Gitterroste mit PermaCLEANPLASⓇ-Beschichtung
© Fraunhofer IFAM
Gitterroste mit PermaCLEANPLASⓇ-Beschichtung, mit Lacken verunreinigt und teilweise mit einer Wasserhochdruck-technik gereinigt

PermaCLEANPLAS® – Beschichtung

Die PermaCLEANPLAS® – Beschichtung wird weltweit industriell auf Gitterrosten in Lackierstraßen eingesetzt. Dort ermöglicht sie eine dauerhafte, leichte und insbesondere schnelle Reinigung ohne die Lackierung zu beeinflussen. Dabei kann die Reinigung mit Wasserhochdruck erfolgen ohne die Gitterroste entnehmen zu müssen. Auf Strahlvorgänge oder thermisches Entlacken kann vollständig verzichtet werden. Es werden zudem nur moderate Wasserdrücke benötigt.

Weitergehende Entwicklungen zeigen, dass die Beschichtung auch die Entlackung von Betriebsmitteln (z.B. Skid-Rahmen, Türaufsteller etc.) erlaubt, die mit eingebrannten Lacken versehen sind. Hier wird bevorzugt das CO2-Schneestrahlen eingesetzt. Dadurch lassen sich erhebliche Kosten- und Energieeinsparungseffekte realisieren.

Backblech mit antihaftender BestSKINPLAS® – Beschichtung
© Fraunhofer IFAM
Backblech mit antihaftender BestSKINPLAS® – Beschichtung

BestSKINPLAS® – Beschichtung

Die BestSKINPLAS® – Beschichtung konnte sich als Antihaftbeschichtung in mehreren Bereichen der Lebensmittelverarbeitung bewähren. Sowohl Backbleche, Backformen, als auch prägende Backwerkzeuge, wie Waffeleisen, wurden erfolgreich beschichtet und eingesetzt. Im Gegensatz zu PTFE-artigen Beschichtungen verbraucht sich die BestSKINPLAS® – Beschichtung nicht. Daher sind kostenintensive Reinigungen und Nachbeschichtungen nicht mehr notwendig.