Gussteile für elektrische Antriebe

Mobilität durch Guss

Gegossene Spulen aus Aluminium oder Kupfer hergestellt im Feinguss.
© Fraunhofer IFAM

Gegossene Spulen aus Aluminium oder Kupfer hergestellt im Feinguss.

Zunehmende Bedeutung gewinnt das Thema Elektromobilität auch in der Gießereitechnologie und damit verbunden die Entwicklung neuer Gusskomponeten. Besondere Beachtung findet die Entwicklung und Erprobung neuer Gießkonzepte und Konstruktionsweisen für Bauteile des Elektromotors. Anforderungen für eine spätere Übertragbarkeit in die Serienfertigung werden stets berücksichtigt.

Im Vordergrund steht beispielsweise das Eingießen von Rohr- oder Hohlstrukturen in Gehäuse zur Kühlung von Elektromotoren, Batterien oder der Leistungselektronik. Weiterhin werden Maßnahmen zur Optimierung von gegossenen Rotoren erarbeitet. Ganz neue Möglichkeiten zur Leistungssteigerung ermöglicht das Konzept der gegossenen Spule gegenüber konventionell gewickelten Drahtspulen.

Durch eine interdisziplinäre, enge Zusammenarbeit mit der Abteilung »Elektromobilität« entsteht eine optimale Know-how-Konstellation, die eine gesamtheitliche Betrachtung von fertigungstechnischen Aspekten mit gießtechnischem Schwerpunkt, konstruktiver Gestaltung und elektromagnetischer Auslegung zur erfolgreichen Herstellung von Komponenten für elektrische Antriebe ermöglicht.

Download

Einen Übersichtsflyer zu Gussteilen für elektrische Antriebe können Sie sich hier als PDF herunterladen: