Kompositwerkstoffe

Hightech-Kompositbauteile

Traumaplatte aus hochgefülltem PLA-Komposit, z.B. zur internen Fixation kleiner Handröhrenknochen
© Fraunhofer IFAM

Traumaplatte aus hochgefülltem PLA-Komposit, z.B. zur internen Fixation kleiner Handröhrenknochen

Interferenzschrauben gefertigt aus Polymilchsäure, Hydroxylapatit und medizinischem Edelstahl
© Fraunhofer IFAM

Interferenzschrauben gefertigt aus Polymilchsäure, Hy

© Fraunhofer IFAM

Schulteranker aus Eisen-Tricalciumphosphat-Komposit, hergestellt über Pulverspritzguss

Kompositwerkstoffe sind Materialien, die aus mindestens zwei unterschiedlichen Werkstoffen zusammengesetzt sind. Das Materialsystem besitzt verbesserte oder völlig neue Eigenschaften als seine einzelnen Werkstoffe.

Entwicklung, Formgebung und Anwendung von Kompositen sind die Forschungsthemen am Fraunhofer IFAM. Insbesondere stehen dabei Teilchen- und Faserverbundwerkstoffe mit zumeist sehr hohem Füllstoffgehalt im Fokus. Aber auch Metall-Keramik-Durchdringungsverbundwerkstoffe, bei denen sich mindestens zwei jeweils in sich zusammenhängende Phasen gegenseitig durchdringen, sind Gegenstand aktueller Untersuchungen.

Neben der Materialentwicklung arbeitet das Fraunhofer IFAM an der Aufbereitung und der Verarbeitung der Kompositwerkstoffe. Im Zuge der Aufbereitung von Polymer-basierten Kompositen stellen das Mischen, das Compoundieren, sowie lösungsmittelbasierte Prozesse die wesentlichen Technologien dar. Die Verarbeitung erfolgt über diverse Urformverfahren, wie die Extrusion, den Spritzguss oder das Pressen. Dies kann zum einen direkt oder basierend auf pulverförmigen Ausgangsstoffen erfolgen.