Korrosionsschutz

© Fraunhofer IFAM

Untersuchung auf Korrosionsbeständigkeit: Lackierte Probekörper nach dem Salzsprühnebeltest

Korrosion

Korrosion bezeichnet die Reaktion eines Werkstoffs mit einer für ihn spezifischen aggressiven Umgebung, die zu seiner Veränderung führt. Korrosion führt jährlich zu hohen Instandhaltungskosten von Bauwerken, Brücken, Industrieanlagen und Fahrzeugen. Zusätzlich zu den finanziellen Schäden geht von nicht entdeckten Korrosionsschäden eine Gefährdung aus: Durch fortgeschrittene Korrosion ist vorzeitiges Versagen von Bauteilen möglich, was Ausfälle oder Unfälle verursachen kann. Deshalb sind Hersteller und Anwender gezwungen, geeignete technische Vorkehrungen zu treffen. Dazu zählen

  • Richtige Werkstoffauswahl
  • Herstellung eines geeigneten Korrosionsschutzes
  • Bestimmung und Optimierung der Lebensdauer von Bauteilen
  • Entwicklung geeigneter Überwachungs- und Inspektionswerkzeuge sowie entsprechender Protokolle

Korrosionsschutz durch Lacke und Beschichtungen

Der am häufigsten verwendete Schutz vor Korrosion sind Lacke und Beschichtungen. Diese finden in allen Bereichen ihre Anwendung: von A wie Automobilen bis Z wie Zäune. Dabei besteht in vielen Bereichen der Anspruch, neue und effizientere Beschichtungen einzusetzen, um eine höhere Lebensdauer und Werterhaltung von Bauteilen zu erzielen. Im Bereich des schweren Korrosionsschutzes wird zudem intensiv an alternativen Korrosionsschutzbeschichtungen geforscht, da ein zunehmendes Verbot an schwermetallbasierten Korrosionsinhibitoren bzw. Korrosionsschutzpigmenten die Auswahl an geeigneten Beschichtungen in den letzten Jahren stark eingeschränkt hat.

Portfolio der Lacktechnik am Fraunhofer IFAM

  • Entwicklung neuer Korrosionsschutzbeschichtungen
  • Untersuchung und Qualifizierung neuer Korrosionsschutzbeschichtungssysteme
  • Untersuchung neuer Korrosionsinhibitoren, Korrosionsschutzpigmente und Beschichtungsrohstoffe 
  • Untersuchung von Korrosionsschäden unter Beschichtungen

Im Fraunhofer IFAM stehen dafür eine breite Auswahl an Prüfmethoden und Untersuchungsmöglichkeiten zur Verfügung. Darüber hinaus beraten die Experten die Kunden individuell in Abhängigkeit ihrer speziellen Anforderungen hinsichtlich der Auswahl geeigneter Lacksysteme und der Auslegung von Beschichtungsaufbauten für verschiedene Industriezweige. Dabei arbeiten die Experten der Lacktechnik eng mit den Spezialisten aus den Bereichen Plasmatechnik und Oberflächen, PLATO, sowie Adhäsions- und Grenzflächenforschung zusammen.