Klebstoffe

Bestimmung rheologischer Eigenschaften
© Fraunhofer IFAM
Bestimmung rheologischer Eigenschaften

Die Experten der Klebtechnische Fertigung des Fraunhofer IFAM unterstützen den Kunden bei der Entwicklung eines geklebten Produkts von der Klebstoffauswahl über die Auslegung der Klebverbindung bis hin zur Integration von Klebprozessen in die Fertigung.

Dies umfasst eine eingehende Charakterisierung von Klebstoffen mittels thermoanalytischer Verfahren und anwendungsnaher Versuche, um belastbare Aussagen für die Eignung der Klebstoffe in der späteren Anwendung auf Basis der relevanten Werkstoffkenngrößen zu erlangen. Hierzu gehören ebenso Dienstleistungen und Beratung zur gezielten beschleunigten Klebstoffalterung durch Klimawechseltests oder Medienauslagerung sowie die spätere Integration der Prozesse in die Fertigung.

 

Portfolio

  • Unterstützung des Kunden bei der Klebstoffauswahl zum Auffinden des am Besten geeigneten Klebstoffsystems.
  • Qualifizierung der Klebung an Laborproben und am Realbauteil gemäß der anwendungsspezifischen Anforderungen.
  • Charakterisierung der Klebstoffe und eingesetzten polymeren Materialien bzw. ihrer Oberflächen in der Thermoanalytik (DMA, TMA, DSC, TGA-MS) und Rheologie (Kapillarviskosimeter und Rotationsviskosimeter sowie nach Brookfield).
  • Prüfung der Klebungen nach gezielter beschleunigter Alterung wie Temperaturwechsel, Medienauslagerung, Kataplasma etc. zum Nachweis der Langzeitbeständigkeit
  • Integration der erarbeiteten klebtechnischen Prozesse in die kundenspezifische Fertigung in Zusammenarbeit mit Anlagenherstellern.
Publikationen

»Mythos Silikonverbot in der Automobilindustrie«

Im Fachmagazin adhäsion (Ausgabe 5/21) stellen das Fraunhofer IFAM und die AUDI AG die Ergebnisse eines Projekts vor, in dem sie Grundlagen zur Bewertung von Silikonemissionen in automobilen Anwendungen erarbeitet haben.

Hier können Sie den Artikel als PDF herunterladen: Mythos Silikonverbot in der Automobilindustrie

Quelle: adhäsion KLEBEN & DICHTEN 05/2021, Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH

 

»Höhere Zerspanleistungen durch geklebte Bearbeitungswerkzeugen«

Mit Hilfe der Klebtechnik kann die Leistungsfähigkeit von Werkzeugen für die zerspanende Bearbeitung stark erhöht werden, da geklebte Werkzeuge bessere Dämpfungseigenschaften als Verbindungen mit herkömmlichem Lot besitzen. Darüber hinaus ist es möglich, das Einsatzverhalten der Werkzeuge durch Gestalt und Material der Klebung zu optimieren. Im Rahmen eines Forschungsprojekts wurde nun rechnerisch und experimentell nachgewiesen, dass die Verbesserung der Werkstoffeigenschaften vornehmlich von der sogenannten »Klebfugendämpfung« abhängt.

Ein Bericht über die neusten Erkenntnisse des Projekts ist in der Ausgabe 07/08 2020 der Zeitschrift adhäsion KLEBEN+DICHTEN erschienen. Den Artikel finden Sie auch hier.

 

Fachsymposium Polymerverguss 2020

On- und offline erfolgreich vergossen: Am 1./2. Oktober 2020 hat das Fachsymposium Polymerverguss erstmals als hybrides Konzept mit 35 Teilnehmern und 7 Referenten online sowie 10 Referenten live vor Ort am Fraunhofer IFAM in Bremen stattgefunden. Sie haben über hochaktuelle Themen wie Circular Economy und Digitalisierung im Bereich »Vergussmaterialien« diskutiert. Wir freuen uns auf das nächste Symposium am 11./12. Oktober 2022 und sind gespannt, ob wir es online oder live vor Ort organisieren können.

Portfolio im Bereich Klebstoffe

 

Klebstoffanalytik

 

Klebstoffauswahl und Klebstoffqualifizierung

 

Klebstoffalterung